» zurück zu Aktuell

Neuer VR

Erschienen am: Do, 30.11.-0001

Wechsel auf höchster Ebene beim Skilift Hemberg Stefan Würms gab am Freitag im Skihus Hemberg an der Aktionärsversammlung der Skilift Hemberg AG sein Amt als Präsident ab. Als Nachfolger wurde Felix Näf aus Brunnadern gewählt.

Nach fast 20 Jahren, davon zwölf Jahre als Präsident, sei es Zeit, neuen Ideen und frischem Wind Platz zu machen, sagte Verwaltungsratspräsident Stefan Würms. Es bestehe immer die Gefahr, dass mit zunehmender Routine zu wenig Drive entstehe, folgerte er weiter, so nach dem Motto «Das haben wir schon immer so gemacht». «Dieser gefährlichen Phase, in die schon viele gerutscht sind, wollte ich vorbeugen», begründete der abtretende Präsident seinen Entscheid. Und der Neue ist auch schon in den Startlöchern. Felix Näf steht seit Freitagabend und der 48. Generalversammlung der Aktionäre als neuer Präsident fest. Bereits als Kind hat der 39-Jährige die ersten Gehversuche auf Ski in Hemberg gemacht. Der zweifache Familienvater, beruflich als Verkäufer der Neckertaler Firma Mosmatic AG tätig, sieht seine neue Aufgabe als spannende, aber keine einfache Arbeit. Sein Vorgänger meinte dazu: «Das Amt als Verwaltungsratspräsident kann stolz machen, ist aber auch zäh – Weitsicht und Kompetenz sind gefragt.»

Nach einigem Überdenken sei er von dieser guten Sache überzeugt gewesen und dass er an dieser Aufgabe wachsen könne, sagte Näf nach seiner Wahl vor den 26 Aktionärinnen und Aktionären, die insgesamt 215 Aktionärsstimmen vereinten. Und mit einem Schmunzeln meinte er: «Und wenn es einmal ein Problem geben sollte, weiss ich ja, wo Stefan zu Hause ist.» Dieser führte ein letztes Mal völlig entspannt und mit Überzeugung durch die Traktandenliste.

Der Hauptlift ist Geschichte

Im Weiteren gab auch Cécile Nef-Dähler, die während zehn Jahren im VR fürs Administrative verantwortlich zeichnete, ihren Rücktritt. Für sie nimmt neu Sonja Hartmann, Bächli-Hemberg, Einsitz. Die restlichen Mitglieder wurden in globo für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Als Dank erhielt die Scheidende einen Gutschein und Blumen, während Stefan Würms ein bleibendes Andenken in geschnitzter Form erhielt. Etwas Wehmut war auf dieser Tafel dann doch noch verewigt. So erinnert ein Stück Seil an den 1056 Meter langen Hauptlift Starkenbach-Riegelschwendi an dessen Stilllegung im Jahre 2012. Diesen Herbst wurde der Lift mithilfe der Armee rückgebaut und ist definitiv Geschichte. «Es ist schon ein Wechselbad der Gefühle gewesen, als man dem Hauptlift den Stecker gezogen hat. Unter dem Strich waren es anspruchsvolle und intensive Zeiten während meiner Amtszeit», meinte Würms. Als Highlights bezeichnete der abtretende Präsident den Bau des Tellerlifts 2004, den Umbau des Skihus, die Anschaffung des Zauberteppichs und des Pistenbullys.

Mit einem Traditionsspruch durch die Amtszeit

Als lustige Anekdote begleitete den scheidenden Präsidenten der Spruch «Hemberg Pulver gut» durch seine Amtszeit, mit welchem er auch seinen letzten Präsidialbericht eröffnete. «Es ist nun einmal so, dass jedes Skigebiet mit den Verhältnissen steht und fällt. Früher hatten wir einen Anrufbeantworter mit dem Pistenbericht. Da dieser einmal Ende Saison nicht abgestellt wurde, konnte man im Hochsommer noch ‹Hemberg Pulver gut› anhören», wusste Würms aus seinem Fundus an lustigen Geschichten zu erzählen. Im Jahresbericht macht die Zukunft durchaus Mut. Mit 82562 Franken wurde ein gutes Resultat erzielt. Dieser Erlös soll für die Zukunft eine Art Schwellwert darstellen, der erreicht werden sollte, um Investitionen und Abschreibungen tätigen zu können. Zum Vergleich: In der Saison 2007/08 wurde bei gleich vielen Betriebstagen (40) ein Umsatz von 45200 Franken erreicht.

Aktueller Verwaltungsrat (von links): Martin Brunner, Hemberg, Markus Rutz, Oberhelfenschwil, Simone Santoro, Hemberg, Guido Thoma, Bächli-Hemberg, Sonja Hartmann, Bächli-Hemberg, und Felix Näf, Brunnadern.

Aktueller Verwaltungsrat (von links): Martin Brunner, Hemberg, Markus Rutz, Oberhelfenschwil, Simone Santoro, Hemberg, Guido Thoma, Bächli-Hemberg, Sonja Hartmann, Bächli-Hemberg, und Felix Näf, Brunnadern.

 

Der neue Verwaltungsratspräsident Felix Näf bekam vom abtretenden Stefan Würms (rechts) die Schlüssel überreicht. Auch Cécile Nef-Dähler (Mitte) demissioniert nach zehn Jahren.

Der neue Verwaltungsratspräsident Felix Näf bekam vom abtretenden Stefan Würms (rechts) die Schlüssel überreicht. Auch Cécile Nef-Dähler (Mitte) demissioniert nach zehn Jahren.

 

 

» zurück zu Aktuell